Stadt Heidelberg

Pressemeldungen der Stadt Heidelberg
  1. In der Merianstraße am Universitätsplatz finden ab nächster Woche umfangreiche Tiefbauarbeiten statt. Die Stadtwerke Heidelberg werden zwischen Grabengasse und Heugasse die Fernwärme-, Wasser- und Stromleitungen erneuern sowie Leerrohre für Glasfaser legen. Parallel erneuern die Stadtbetriebe Heidelberg dort ein Teilstück des Kanals. Anschließend wird die Straße wiederhergestellt.

  2. Direkt am Heidelberger Hauptbahnhof entsteht ein neues Stadtentree. Nach eineinhalb Jahren Bauzeit sind der neue Europaplatz und sein Ensemble aus fünf Gebäuden deutlich zu erkennen. Sichtbar ist auch die neue Achse Hauptbahnhof – Europaplatz – Heidelberg Congress Center: Wer künftig den Hauptbahnhof in Richtung Süden verlässt, erreicht barrierefrei den Europaplatz sowie das angrenzende Konferenzzentrum und den Passivhaus-Stadtteil Bahnstadt. Vom Querbahnsteig des Hauptbahnhofs führt ein Verbindungssteg über den Max-Planck-Ring zum Europaplatz, der mit der neuen Stadtloggia – einem Säulengang entlang der Gebäude – auch einen überdachten Weg zum Czernyring bietet. Um den barrierefreien Zugang vom Hauptbahnhof zu ermöglichen, ist der Europaplatz auf dessen Höhe herangewachsen. Darunter liegt eine Tiefgarage für Fahrräder und Autos. Der Höhenunterschied zwischen dem Max-Planck-Ring auf Bahngleis-Niveau und dem Czernyring beträgt 6,40 Meter. Der Übergang vom Hauptbahnhof kann voraussichtlich im zweiten Quartal 2022 genutzt werden. Die ersten Gebäude sollen im ersten Quartal 2022 bezugsfertig sein. Geplant ist, bis Ende 2022 die gesamte Quartiersentwicklung fertigzustellen. Bauherr ist die Gustav Zech Stiftung Management GmbH, die das neue Ensemble aus fünf Gebäuden samt Freiräumen nach den Plänen des Büros Winking Froh Architekten sowie der POLA Landschaftsarchitekten aus Berlin errichtet.
     

  3. Die Grabstätte von Maria Hübner wird in die Liste der Ehrengräber der Stadt Heidelberg aufgenommen. Die Stadt würdigt damit posthum ihre Bedeutung als Heidelberger Bürgerin und ihre Lebensleistung für verfolgte Menschen während des Nationalsozialismus. „Maria Hübner hat sich unter Gefährdung ihres eigenen Lebens in beispielhafter und selbstloser Weise um ihre Mitmenschen verdient gemacht. Ohne stille Helferinnen und Helfer wie Maria Hübner wären noch viele weitere Menschen zu Opfern des NS-Regimes geworden. Für diese großen Verdienste um unsere Stadt und unser Gemeinwohl gebührt ihr unser aller Dank“, sagt Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner.

  4. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat für den 18. April 2021 zum nationalen Gedenken an die Opfer der Corona-Pandemie aufgerufen. Die Stadt Heidelberg wird bei einer Gedenkstunde in kleinem Kreis mit Vertretern der Stadtspitze und des Gemeinderats an alle Verstorbenen erinnern. Darüber hinaus gedenkt die Stadt den Opfern mit einer Trauerbeflaggung am Rathaus sowie Gedenkanzeigen.

  5. Gelbe Tonnen statt Gelber Säcke: Die Stadt Heidelberg wirbt für die Verwendung einer Gelben Tonne zur Sammlung der Leichtverpackungen – so kann die Verwendung unnötiger Einweg-Kunststoffsäcke vermieden werden. Die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Heidelberg schreibt im Laufe des Jahres 2021 die Hauseigentümerinnen und -eigentümer stadtteilbezogen an und informiert über das Angebot einer kostenlosen Gelben Tonne. Die Aktion startet in der Südstadt.